Kalenderwoche 42

 

 

 

Mittwoch 18. Oktober 2017

15.30 Uhr Konfirmandenunterricht im Evang. Gemeindehaus

Ab 19.30 Uhr „Mitten im Leben“ ein Abend zum Thema „Die Energiewende –

Top oder Flop?“ . Referent: Sebastian Maier (Vorsitzender des

Vereins „MIT UNS FÜR BADEN WÜRTTEMBERG“ und

Mitglied im Aufsichtsrat der EnBW)

 

 

Donnerstag, 19. Oktober 2017

20.00 Uhr Chorprobe im Evang. Gemeindehaus

 

 

Freitag, 20. Oktober 2017

17.00 Uhr Bezirkssynode in Schorndorf

 

 

Sonntag, 22. Oktober 2017

10.00 Uhr Gottesdienst, Prädikantin Klein

10.00 Uhr Kinderkirche

10.00 Uhr Minikinderkirche

19.00 Uhr APIS Evangelische Gemeinschaft Schnait,

im Evang. Gemeindehaus

 

 

Dienstag, 24. Oktober 2017

17.00 Uhr Besuchsdiensttreffen im Pfarrhaus

 

 

Mittwoch 25. Oktober 2017

15.30 Uhr Konfirmandenunterricht im Evang. Gemeindehaus

19.30 Uhr Frauentreff: „Herbst-Kürbis-Festle“

 

 

„Mitten im Leben“ - 6. Abend am 18. Oktober

Herzliche Einladung zu „Mitten im Leben“ - ab 19.30 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Schnait. Beginn des Vortrag und Diskussion ab 20.00 Uhr, das offizielle Ende ist gegen 21.30 Uhr. „Die Energiewende - Top oder Flop?“ Referent: Sebastian Maier (Vorsitzender des Vereins „MIT UNS FÜR BADEN-WÜRTTEMBERG“ und Mitglied im Aufsichtsrat der EnBW AG). Auch wenn die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien im vergangen Jahr die 30% - Marke fast geknackt hat, scheint die Energiewende ins Stocken zu geraten. Warum? Die Akzeptanz des radikalen Umbaus der Energieversorgung ist nach wie vor hoch, jedoch mehreren sich die Bürgerproteste – vor allem in Windparks und neuen Hochspannungstrassen vor der eigenen Haustür: Berechtigt?  Ist der Strompreis zu hoch? Beziehungsweise ist die Energiewende bezahlbar? Erreichen wir unsere CO ² Einsparungsziele? Diese Fragen und die Bedeutung der Energiewende für die Zukunft möchte ich gerne mit Ihnen diskutieren.

 

 

 

Der große Tag

Am Dienstag, 31. Oktober 2017 ist es soweit. In ganz Deutschland wird der große Tag gefeiert, an dem der Augustinermönch Martin Luther seine 95 Thesen zur Erneuerung der Kirche an der Tür der Schlosskirche zu Wittenberg angeschlagen hat. Keine Lutherfeier soll das werden, sondern ein Christusfest. Martin Luther war der letzte, der sich selbst und seinen Namen groß machen wollte. Sein Lebenswerk ist ein Fingerzeig auf Christus, dem wir unsere Seligkeit verdanken.  Auch in Schnait wollen wir diesen besonderen Tag begehen. Deshalb laden wir herzlich ein, den Abschluss des Lutherjahres mit zu feiern mit einem Gottesdienst in unserer schönen Kirche, die Kunstschätze aus der Zeit vor und nach der Reformation in sich vereinigt. Am 31. Oktober, der in diesem Jahr ein staatlicher Feiertag, also arbeitsfrei ist, feiern wir um 17.00 Uhr einen festlichen Gottesdienst mit Chor und Posaunenchor, in dem Prälat i.R. Wille aus Heilbronn die Predigt halten wird. Einige Gruppen aus unserer Gemeinde werden vorstellen, was sie heute an und in der Kirche ändern wollen. Anschließend bekommt jeder Besucher eine Luther-Kerze. Zum Lied „Ein feste Burg ist unser Gott“ entzünden wir unsere Kerzen auf der Freitreppe vor dem Silchermuseum. Im Anschluss laden wir ein zu einem in Schnait gebrauten Lutherbier und Thüringer Rostbratwürsten vom Grill. Ganz so, wie es dem Reformator gefallen hätte, der weltlichen Genüssen nicht abgeneigt war, weil sie von der Güte und Schöpferkraft Gottes zeugen. Wir freuen uns, wenn Schnaiter und Gäste diesen besonderen Tag mit uns feiern.